Ich und Mathematik

Eckdaten
Titel: „Homers letzter Satz – Die Simpsons und die Mathematik“
Autor: Simon Singh
Verlag: dtv
Erscheinungsjahr: Vorliegende Ausgabe aus 2015, erstmals erschienen in 2013
ISBN: 978-3-423-34847-8
Preis: 9,90€

11102888_965085486837109_8062262722560939028_n

In der Schule war ich bis zur vierten Klasse wirklich gut in Mathe. Dann kam die weiterführende Schule und die Noten gingen in den Keller. Genau wie die Zahlen immer größer wurden, so wurden auch die Zensuren – im Wert jedenfalls – höher. Eine 5 auf dem Giftblatt war also keine große Sache. Ich bin trotzdem sehr gut durchgekommen, habe mein Abitur gemacht und Mathe fast vollständig aus meinem Leben verbannt. Aber dann sprang mir etwa Anfang des Monats dieses Buch in die Augen, als ich mal wieder auf einen Zug am Düsseldorfer Hauptbahnhof warten musste und mir die Zeit im Buchladen „Grauert“ vertrieben habe. Ich bin großer Fan der Simpsons, verschlinge alles, was ich über die Zeichentrickserie mit der gelben Kultfamilie finde und so hat mich auch das mathematische Thema nicht abgeschreckt.

Das Buch ist wirklich gut geschrieben. Es beweist, dass Mathe witzig sein kann, wenn man sich nur ein bisschen auf die ganze Materie einlässt. Und so schwer ist es gar nicht. Ich bin gut durchgekommen, trotz meiner Abneigung dieses Faches gegenüber, und konnte fast alles auf Anhieb verstehen. Bei manchen Dingen sollte man eventuell zwei- oder dreimal nachlesen, aber im Großen und Ganzen kommt man sehr gut mit dem Geschriebenen klar, muss sich nicht all zu sehr anstrengen und kann alles nachvollziehen, was Simon Singh in seinem Buch schildert, beweist und zeigt.

In der Kultserie „Die Simpsons“ gibt es viele versteckte und auch offensichtliche mathematische Gags, die Singh in seinem Buch aufgreift. So beispielsweise eine meiner absoluten Lieblingsfolgen, in der Lisa zum neuen Trainer von Barts Baseballmannschaft wird und mit Hilfe von Statistiken fast Juniormeister wird. Oder auch Homers glorreiche Erfinderstunden und seiner Theorie des Donut-Universums. Wir lernen die Mathematik von unterschiedlichen Arten kennen, driften auch mal in die Physik und Informatik ab und erfahren viele Hintergrundinformationen über die erfolgreichste Familie im TV und deren Autoren von denen erstaunlich viele einen Abschluss in Mathematik, Informatik oder Physik haben.

Für einen Laien, der die Mathematik schon in der Schule aufgegeben hat ist das Buch definitiv gut zu verstehen. Wer sich außerdem mit den Simpsons beschäftigt sollte ebenso keine großen Probleme haben in die ganze Materie einzusteigen. Ich kann das Buch definitiv jedem echten Simpsons Fan empfehlen, der sich mit den naturwissenschaftlichen Gags und den Autoren etwas genauer auseinandersetzen möchte. Als kleinen Leckerbissen hat der Autor auch noch die Schwesternserie „Futurama“ eingebracht, welcher am Ende auch noch ein paar Kapitel gewidmet sind.

Ein Muss für Simpsons Fans und echte Geeks bzw. Nerds!! Das Buch ist, meiner Meinung nach zu Recht, auf meine Favoriten-Liste gelandet!

Herr Voland

Kurzer Einblick in das nächste Buch
Titel: „Passagier 23“
Autor: Sebastian Fitzek
Klappentext:
„Denken Sie an einen Ort ohne Polizei.
Eine Kleinstadt, aus der Jahr für Jahr Dutzende Menschen verschwinden.
Spurlos.
Der Ort für das perfekte Verbrechen.
Herzlich willkommen auf Ihrer Kreuzfahrt!“

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s