Welttag des Buches

Wie könnte ich mich zu diesem Tag nicht äußern.
Wer mich kennt weiß ganz genau wie wichtig mir Bücher sind und sein werden. Bereits in Kindertagen kam ich in den Genuss einer großen Bandbreite unterschiedlicher Genres und das hat sich bis zum heutigen Tag nicht geändert. In der Schule war mein Lieblingsfach, wie könnte es denn anders sein, Deutsch und so war es nur selbstverständlich, dass dieses Fach später im Abitur mein erster Leistungskurs wurde. Heute studiere ich Germanistik (Kernfach) und Geschichte (Ergänzungsfach) an der Heinrich-Heine Universität in Düsseldorf und ich würde es sehr begrüßen nach meinem Studium auch beruflich mit Büchern zu arbeiten.

Zur Feier des Tages habe ich diesen Blog endlich mal auf ein Thema reduziert, alles rausgeschmissen, was nicht dazu gehörte und neue Pläne gefasst. Es soll keineswegs so sein, dass ich zu jedem Buch, das ich lese meine Meinung sage. Vielmehr möchte ich ausgewählte Werke vorstellen und unterschiedliche Gebiete beim Thema Bücher anschneiden. So werde ich bestimmt den ein oder anderen Eintrag über einen Autor verfassen oder mal ein wenig über meine Lesegewohnheiten erzählen, etc.

Auch möchte ich hier über den Verlauf meines eigenen Projektes berichten für welches ich Anfang des Jahres einen gesonderten Blog eingerichtet hatte. Mittlerweile erscheint es mir allerdings als unsinnig beide getrennt voneinander zu bearbeiten.

Kommen wir aber zurück zum Welttag des Buches.
Ich möchte hier jetzt keinen Beitrag über die Entstehung des Buches vom Buchdruck bis zum eBook verfassen. Dafür fehlt mir die Zeit. Vielleicht werde ich etwas in der Art in Zukunft mal verfassen. Heute möchte ich euch aber einen kleinen Exkurs in meine Bücherwelt geben.

Ich lese bevorzugt ältere Werke und Horrorliteratur. Man findet bei mir aber auch einige historische Werke über den zweiten Weltkrieg oder die US-amerikanische Geschichte, Biographien, Fantasy.
Auf meinem Kopfbild dort oben seht ihr eine kleine Auswahl einiger meiner Lieblingsbücher (wenn man von der wirklich stümperhaften Qualität einmal ab) die da wären:
Johann Wolfgang von Goethes „Faust: Erster und Zweiter Teil“ und „Die Leiden des jungen Werthers“, Friedrich Nietzsches „Also sprach Zarathustra“ und „Der Antichrist“, Edgar Allan Poes „Der Rabe“, Thomas Manns „Buddenbrooks“, Immanuel Kants „Kritik an der reinen Vernunft“, Thomas Harris´ „Hannibal Rising“, „Hannibal“ und „Das Schweigen der Lämmer“, J.K. Rowlings „Harry Potter und der Gefangene von Askaban“, „Harry Potter und der Halbblutprinz“ und „Harry Potter und die Heiligtümer des Todes“, Stephen Kings „Shining“ und „In einer kleinen Stadt“, Marilyn Mansons „The Long Hard Road out of Hell“ und Ralf Georg Reuths „Goebbels“.

Viele Bücher lese ich mehr als einmal. Die Harry Potter-Reihe oder auch Goethes Werke lese ich immer dann, wenn ich Lust habe. Andere Bücher wiederum muss ich nur einmal lesen. So geht es vielen Lesern und das ist auch gut so. Es ist ähnlich wie mit Filmen: Gefällt uns einer, schauen wir ihn öfter. Beim zweiten Lesen entdeckt man oft Dinge, die beim ersten Lesen überhaupt nicht aufgefallen sind oder denen man keine Beachtung geschenkt hat.

Im Moment lese ich zu Hause einen Sammelband von Sir Arthur Conan Doyles Sherlock Holmes Romanen. In diesem sind „Eine Studie in Scharlachrot“, „Das Zeichen der Vier“, „Der Hund von Baskerville“ und „Das Tal des Grauens“ (in eben dieser Reihenfolge) enthalten. Aktuell lese ich die letzte Geschichte. Sherlock Holmes gehört zu meinen liebsten Romanfiguren und ich bin stets von seinem brillanten Genie überrascht.
Unterwegs begleitet mich ein Geo Epochen Magazin über England von 1066 bis 1660.

Für dieses Jahr habe ich mir zum Ziel gesetzt 100 Bücher zu lesen. Bisher habe ich leider nur 13 Bücher geschafft, da mir diverse Renovierungsarbeiten dazwischen kamen. Aber ich bin dennoch zuversichtlich, dass ich wenigstens die 80 schaffe. Wer das vielleicht gerne verfolgen möchte kann das hier tun: https://www.goodreads.com/user/show/20694827-dandy
Die Seite lohnt sich für Leseratten. Dort bin ich auf einige andere Bücher aufmerksam geworden, die ich mittlerweile entweder auf meiner „zu besorgen“-Liste stehen oder sich bereits in meinem Regal befinden. Außerdem kann man auf der Seite seinen Lesestatus teilen, Meinungen zu gelesenen Büchern hinterlassen und diese auch bewerten. Es ist auch ganz nett zu sehen, was man im Jahr so liest.

Am diesjährigen Welttag des Buches werde ich vielleicht nicht meinen Sherlock Holmes Sammelband zu Ende lesen, aber ich werde lesen. So wie jeden Tag. Und ich hoffe ihr tut das auch 😉

Ab imo pectore
Herr Voland

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s